See

See-contentfoto

Foto: M. Blacek

Der Ammersee ist der drittgrößte See Bayerns. Sein Einzugsgebiet von 993 km² reicht bis in die Ammergauer Alpen bei Schloss Linderhof.
So riesig das Einzugsgebiet ist, so klein ist ein Tropfen Ammersee. Und dennoch birgt er eine Unmenge an winzigen Lebewesen, die eine Schlüsselposition im großen Nahrungsnetz des Sees einnehmen.
Bei einer Rundreise um den See kann man verschiedene Uferstrukturen beobachten: kiesige Strände im wellenbeschlagenen Osten und schilfbewachsene Ufer im windgeschützten Süden und Westen. Auwälder und sogar „Riffe“, Kalktuffbänke am Ostufer.
Im Herbst und Winter ist der See ein international bedeutsamer Rast- und Überwinterungsplatz für Wasservögel.

TAFELN
Winzlinge in Schlüsselposition
(PDF/Download)
Ammersee International (PDF/Download)

PDF
Tropfen Ammersee

LINKS
WWA WM – Ammersee in Zahlen (PDF)
WWA WM – Gewässerentwicklungskonzept (PDF)